MENU

Na, wer kennt es nicht?! Es steht ein wichtiges Event an. Sowas wie der Abiball, das Bewerbungsgespräch, eine Hochzeit oder sogar die eigene! Und dann passiert es: du kriegst einen Pickel! Oder aber du hast die letzte Nacht ganz schlecht geschlafen (vielleicht sogar wegen der Aufregung) und siehst nun ganz müde aus und hast dunkle, tiefe Augenringe. Ich kenne keine Person, die aus diesen Gründen jetzt Luftsprünge machen würde 😀

Genauso geht es auch vielen Leuten, wenn sie wichtige Bewerbungsfotos machen lassen wollen. Sie stehen unter Druck, denn der erste Eindruck zählt! Der erste Eindruck entscheidet über den weiteren Verlauf der Karriere. Doch genau dieser Stress und Druck sorgt oft sichtbare Stresssymptome. Ich hatte mal ein Shooting, das schon sehr bald stattfinden sollte und die Kundin fragte, ob wir das Shooting verschieben können. Sie hatte sich schon so auf dieses Shooting gefreut aber wollte nicht immer wieder an ihre spontanen Hautfiesling erinnert werden, wenn sie sich die Fotos später anschaut.

Alle, die genauso denken, kann ich absolut beruhigen!

Gerade bei Fotos, wo das Gesicht nah zu sehen ist, lege ich viel Wert auf eine Beautyretusche! Nun gibt es verschiedene Definitionen für eine Beautyretusche. Manch einer mag meinen, dass die Person danach nicht wiederzuerkennen sein würde. Bei manchen Fotografen mag das auch so sein – sie nutzen diese Art der Bildbearbeitung z.B. für Fantasyfotos und machen die Person dadurch noch abstrakter, märchenhafter. Das ist auch völlig in Ordnung so und sieht oft sogar richtig cool aus!

Doch ich für meinen Teil habe mir folgendes gesagt und ich kann dir versprechen: Ich retuschiere nichts weg, was auf lange Sicht einfach zu dir gehört (Muttermale oder Narben, wenn du sie behalten möchtest). Im Umkehrschluss bedeutet das: Alles, was den Betrachter und auch dich stört und was sich durch Makeup verstecken lassen würde, retuschiere ich gerne weg. Dazu gehören selbstverständlich Pickelchen, Augenringe und Hautrötungen. Ich hatte bis jetzt einfach noch nie einen Kunden, der genau diese Dinge auf einem Foto sehen wollte. Im Gegenteil – bei fast jedem Fotoshooting werde ich gefragt, ob ich bitte die Pickelchen wegretuschieren kann. Es ist den Leuten meistens unangenehm, doch das muss es gar nicht sein 🙂

Unser Körper und unsere Haut reagieren einfach auf Stress und ich bin ja auch nur ein Mensch. Ich kenne das 😀 Bei sowas bin ich einfach pingelig und lasse nichts Störendes auf dem Foto, da es mich selbst bei mir auch stören würde.

Außerdem betone ich gerne noch etwas die Augen.

Ich finde Augen auf Fotos sind meistens mit die wichtigsten Elemente. Augen sprechen den Betrachter direkt an und ziehen ihn in ihren Bann. Man sagt ja immer so schön, sie sind das Tor zur Seele. Mein Berufsschullehrer sagte zwar immer, sie seien das Tor zum Gehirn (haha, wie romantisch). Aber ihr wisst schon, was ich meine 😉 Die meisten Frauen betonen ihre Augen schon von vornherein selbst durch Wimperntusche und co. Ich finde jedoch, dass die Augen auf Fotos leider oft nicht ganz so ausdrucksstark wirken, wie in echt. Oft ist es nur ein Hauch, der da fehlt und den liebe ich es zu „korrigieren“. Ich liebe es, wenn Augen auf Fotos so strahlen, wie sie es in einem begeisterten Gespräch von Person zu Person tun.

Zusammengefasst kann ich folgendes sagen

Ja, wenn es auf das Gesicht ankommt (im Sinne von: das Gesicht ist das Hauptmotiv im Foto), dann nutze ich sehr gerne meine Art der Beautyretusche. Das heißt, du kannst ohne Sorgen zum Shooting kommen. Auf den Fotos werden später keine Hautunreinheiten mehr zu sehen sein. Und doch siehst du immer noch so aus wie du bist! Einfach wunderschön ♡

CLOSE