Wann muss ich was für die Hochzeit planen? - Ultimativer Zeitplan

Wann muss ich was für die Hochzeit planen? – Ultimativer Zeitplan

Endlich verlobt! Was war der Antrag aufregend! Die Liebsten sind schon eingeweiht, der Ring am Finger funkelt ebenfalls vor Freude und ihr könnt nun eure Hochzeit planen! Doch wo fängt man eigentlich an bei so einem großartigen Fest? Schließlich ist eine Feier in der Größenordnung nicht von heute auf morgen geplant. Es gibt vieles zu beachten und Erfahrung auf diesem Gebiet haben die meisten Brautpaare auch nicht.

Macht euch keine Sorgen: mit dieser ultimativen Checkliste bekommt ihr alle Infos, die ihr braucht, um eure Hochzeit planen und genießen zu können ♥ Der Planer geht von 12 Monaten Planungszeit aus. Solltet ihr mehr Zeit zur Verfügung haben, könnt ihr viele Punkte natürlich schon vorher angehen. So habt ihr auch genug Zeit für liebevolle Details. Solltet ihr kurzfristiger planen, so holt doch eure Liebsten mit in’s Boot. Familie und Freunde freuen sich, wenn sie helfen können! Diese einzubinden ehrt sie und sorgt gleichzeitig für Qualitytime bei der gemeinsamen Planung 😉

Jetzt geht’s aber los!

Hochzeitskuss in der Kirche und Gäste schauen zu

 

12-10 Monate vor der Hochzeit planen:

Das Hochzeitsdatum. Gibt es ein bestimmtes Datum, das euch beide verbindet, wie z.B. euer Jahrestag? Wollt ihr an einem Freitag, Samstag oder unter der Woche heiraten? Welche Jahreszeit spricht euch an? Sobald das Hochzeitsdatum steht, wird die Hochzeitsplanung in Gang gesetzt. Wie aufregend!

Mottohochzeit oder klassisch? Wie soll eure Hochzeit aussehen? Welche Farben gefallen euch? Verbindet euch beide vielleicht sogar ein bestimmtes Motto? Disney, andere Filme, bestimmte Länder / Städte oder Hobbys werden gerne dafür genutzt. Egal ob Mottohochzeit oder klassisch mit einem schicken Farbkonzept – ihr könnt alle Aspekte eurer Hochzeit daran ausrichten. Achtet darauf, dass von der Save-the-Date-Karte über die Feier bis zur Dankeskarte alles einheitlich gestaltet ist.

Hochzeitstermin mit Trauungsstätte abklären. Jetzt wird es offiziell! Euer Hochzeitsdatum kann nun in Stein gemeißelt werden. Beim Pfarramt der Kirche ist dies evtl. schon möglich. Beim Standesamt ist oft eine Art Vormerkung machbar. Den verbindlichen Termin könnt ihr dort meist 6 Monate vorher festlegen.

Vorläufige Gästeliste. Wollt ihr eine große Party à la Hollywood schmeißen? Oder ganz klein im Kreise eurer Herzensmenschen eine intime Hochzeit feiern? Familie, Freunde, Arbeitskollegen, Nachbarn können eingeladen werden – müssen es aber nicht. 😀 Überlegt euch genau, wen ihr definitiv dabei haben möchtet. Ladet niemanden nur aus Pflichtbewusstsein ein, sonst ärgert ihr euch spätestens nach der Hochzeit. Gäste, mit denen man nicht dicke ist, benehmen sich leider auch oft auf der Feier nicht 😉

 

Hochzeitspapeterie für Essen und Cocktails

 

Budget planen. Vieles ist auf Grund des höheren Aufwands teuer als gewohnt. Wie z.B. eine mehrstöckige Hochzeitstorte im Vergleich zur Tiefkühltorte von Coppenrath und Wiese. 😀 Plant reichlich Puffer über euer Budget, um böse Überraschungen zu vermeiden. Priorisiert! Was ist euch am wichtigsten und darf das Budget übersteigen? Was ist zweitrangig, sodass dort wieder etwas eingespart werden kann?

Achtet auf Qualität! “Wer billig kauft, kauft doppelt”, sagt man so schön. Bei einer Hochzeit nur nicht machbar. Wenn das Essen nicht schmeckt, wird noch jahrelang darüber gesprochen. Sind die Fotos nichts geworden, fehlen euch schöne Erinnerungsfotos an den wohl wichtigsten Tag im Leben. Ist Spotify euer DJ, wird die Stimmung so lala sein, denn es analysiert nicht die Bedürfnisse eurer Gäste. Viele Eltern schenken ihren Kindern das Hochzeitskleid, die Eheringe oder einen Zuschuss zum Budget – sprecht mit ihnen.

Location festlegen. Auch hier wird deutlich, warum die Gästeanzahl und die Wahl des Hochzeitsstils eine Rolle spielt. Eure Feierlocation sollte für eure Gästeanzahl ausgelegt sein. Ist diese zu groß, wird die Tanzfläche leer aussehen und es kommt wenig Stimmung auf. Ist die Location zu klein für eure Gästeanzahl, muss auf Tanzen verzichtet werden. Größe und Stil der Location sind entscheidend. Schlösser und Burgen eignen sich perfekt für Märchenhochzeiten. Klassische Hochzeiten können in Hotels und Restaurants umgesetzt werden. Minihochzeiten fühlen sich u.a. in Gärten wohl. Achtet bei einer Outdoor Hochzeit darauf, dass ihr auch einen Plan B für Regen habt!

 

Hochzeitslocation frühzeitig planen und buchen

 

10-8 Monate vor der Hochzeit planen:

Unverzichtbare Dienstleister. Wedding Planner, Band, Dj, Fotograf und Videograf sind Dienstleister, die nur auf einer Hochzeit tanzen können. Somit sind sie schnell ausgebucht und sollten von euch umgehend gesucht und gebucht werden.

Unterlagen vorbereiten. Ist der Personalausweis von euch beiden noch bis zur Hochzeit gültig? Wo liegt nochmal die Geburtsurkunde? Bei einer kirchlichen Trauung wird ggf. ein Taufschein verlangt. Fragt zur Sicherheit dort nach, wenn ihr kirchlich heiraten wollt.

Papeterie. Sucht euch eine kreative Papeterie Designerin, die alle Kärtchen und co. einheitlich und passend zu eurer Hochzeit gestaltet, z.B. Tisch- und Menükarten, Kirchenhefte, Einladungskarten und:

Save-the-Date-Karten. Da euch noch ein paar Infos für die offiziellen Einladungskarten fehlen (z.B. Tagesablauf), könnt ihr vorab die Save-the-Date-Karten verschicken. Somit können eure Gäste sich euren Hochzeitstag schon mal freihalten.

Brautkleidsuche. Nimm gerne deine Trauzeugin und/ oder Mutti mit, um diesen magischen Moment gemeinsam zu feiern. Lieferzeit und Änderungen am Kleid können schnell 4 Monate in Anspruch nehmen! Bei Designerkleidern sind es sogar manchmal 8 Monate! Stelle dich auch darauf ein, dass es evtl. ein anderer Schnitt wird als ursprünglich gedacht. So geht es den meisten 😀 Erst angezogen siehst du, was dir wirklich am besten schmeichelt.

Trauzeugen bestimmen. Wem wollt ihr die Ehre geben? Auch hier gilt: Entscheidet weise und nicht aus Pflichtbewusstsein. Diese Person wird viel Zeit mit euch und der gemeinsamen Planung verbringen. Wer ist euch wirklich eine herzliche Unterstützung? Bei wem wäre eher zusätzlicher Stress vorprogrammiert? Wer freut sich aufrichtig für euch beide? Ruft nicht einfach plump bei den Auserwählten an “Hey Clara, hast du Bock, meine Trauzeugin zu sein?” 😀 Es gibt so süße Möglichkeiten, diese Frage charmant zu gestalten! Wie wäre es mit einer kleinen Box voller Naschereien, Prosecco und einem Hochzeitsfilm? Mit dabei ein Kärtchen mit der Frage aller Fragen. Oder ein süßes Armband, auf dem “Trauzeugin” steht. Für die Herren der Schöpfung wäre Scotch eine Möglichkeit 😉

 

Brautpaar und Trauzeugen sind glücklich

 

8-6 Monate vor der Hochzeit planen:

Weitere Dienstleister buchen. Dienstleister, die mehrere Brautpaare an einem Tag bedienen können, werden nun gesucht und gebucht. Conditor, Visagistin, Papeterie, Dekorateurin und co. fallen darunter.

Hochzeitsanzug. Achtet darauf, dass der Anzug zum Brautkleid passt. Ein Kleid in Creme passt am besten zu einem Hemd in Creme – nicht Schneeweiß! 😀 Was die meisten nicht wissen: So, wie das Brautkleid gekürzt werden muss, werden auch die Ärmel des Sakkos beim Bräutigam gekürzt! Wenn man ein Stück (ca. 2 Finger breit) der Manschette inkl. Manschettenknöpfe sehen kann, wirkt der Anzug VIEL eleganter und hochwertiger! Bei maßgeschneiderten Anzügen sind 6 Monate Vorlaufzeit ratsam.

Der Nachname. Wer nimmt wessen Nachnamen an?

Verlobungsshooting. Trotz all der Planung dürft ihr nicht verpassen, eure Verlobungszeit auch bewusst zu genießen! Wie aufregend und verändernd diese Zeit ist! Plant mit eurer Hochzeitsfotografin ein Verlobungsshooting und nutzt dieses als Qualitytime. Zudem könnt ihr die Fotos anschließend nutzen für eure Save-the-Date – und Einladungskarten.

 

Verlobungsshooting vor der Hochzeit

 

6-5 Monate vor der Hochzeit:

Standesamt reservieren. Ab jetzt ist es möglich! Ruft am besten direkt dort an. Da es nur begrenzte Anzahlen an Trauungen pro Woche gibt, solltet ihr diesen Punkt direkt angehen. Erstrecht, wenn ihr ein beliebtes Datum gewählt habt!

Einladungskarten verschicken. Plant ihr eine Mottohochzeit, könnt ihr hier auch schon den Dresscode angeben. Notiert auch bis wann ihr eine Rückmeldung mit Zu- oder Absage wünscht.

Gästeliste überarbeiten. Notiert, wen ihr alles eingeladen habt und markiert daneben die Zu- und Absagen. So könnt ihr besser planen und behaltet den Überblick.

Tanzkurs. Wer kein begnadeter Tänzer mit Rhythmus im Blut ist, kann im Tanzkurs zuerst die Grundschritte lernen und dann einen persönlichen Hochzeitstanz erarbeiten und einüben.

Blumenkinder. Wenn ihr euch welche wünscht, könnt ihr diese nun auswählen und mit ihren Eltern sprechen. Blumenkinder sorgen oft für Lacher unter den Gästen 😉

Hochzeitstorte. Sucht euch Inspirationsbilder, wie eure Torte aussehen soll und gebt diese in Auftrag. Schaut euch vorab die Arbeiten des Conditors an und achtet auf eine saubere, hochwertige Verarbeitung. Wenn möglich: Probeessen! Die Torte sollte nicht nur fantastisch aussehen, sondern auch zum dahinschmelzen lecker sein.

Flitterwochen planen und buchen. Wo soll die Reise hingehen und für wie lange? Sind dafür bestimmte Impfungen erforderlich? Informiert euch rechtzeitig, denn manche Impfungen brauchen reichlich Vorlauf vor der Reise! Manche Reiseveranstalter bieten auch Hochzeitsspecials für Brautpaare an.

Sonderurlaub beantragen. Sobald ihr eure Flitterwochen geplant habt, solltet ihr beide euren Urlaub beim Arbeitgeber beantragen.

 

Brautpaarshooting an wunderschöner Location

 

4 Monate vor der Hochzeit:

Traugespräch. Egal ob Pfarrer oder freier Redner. Für eine persönliche Trauung muss die Person euch auch persönlich kennenlernen. So wird dann z.B. euer Kennenlernen oder gemeinsame Hobbys in die Traurede mit einfließen.

Essen. Stimmt mit eurer Feierlocation das Hochzeitsmenü ab.

Deko und Blumen. Sprecht mit eurer Dekorateurin und plant die Deko für Trauung, Festsaal und Hochzeitsauto. Braut-, Wurf- und Brautjungfernsträuße, sowie der Blumenanstecker gehören auch dazu. Eine Alternative oder ein Zusatz für die Trauzeugin kann auch ein Blumenarmband sein.

Hotelzimmer. Kommen Gäste von weiter weg? Reserviert ihnen ein Zimmer in eurer Location oder naher Umgebung. Alternativ könnt ihr auch eine Liste toller Übernachtungsmöglichkeiten für sie zusammenstellen. Auch eure Hochzeitssuite kann schon reserviert werden. Solltest du eine Spinnenphobie haben, rate ich dir, dies direkt anzusprechen. Bitte das Personal, vorab das Zimmer zu prüfen (vor allem an Zimmerecken und Decke), sodass du nach der Hochzeitsfeier ganz entspannt in’s Bett fallen kannst.

Eheringe. Probiert verschiedene Stile und Farben an euren rechten Ringfingern aus. Nach dem Kauf könnt ihr diese schon gravieren lassen. Wie wäre es mit eurem Hochzeitsdatum/ Kosenamen/ einer Grafik? Ein Brautpaar hatte z.B. mal den Umriss der Seychellen graviert, da sie dort gefeiert haben. Der Herzschlag des Partners (wird beim EKG aufgezeichnet) ist ebenfalls sehr beliebt!

Gastgeschenke bestellen. Lasst eurer Kreativität freien Lauf! Passend zu eurem Hochzeitsmotto oder -stil gibt es sicherlich etwas Besonderes, das ihr euren Gästen schenken könnt. Oft wird das Gastgeschenk gleichzeitig als Namens- bzw. Platzkärtchen genutzt. Plätzchen, Marmeladen und Hochzeitsmandeln sind Klassiker und gehen immer.

 

Ehering mit Gravur

 

3-2 Monate vor der Hochzeit:

Brautaccessoires. Brautschuhe, Dessous, Strumphosen inkl. Ersatz (!) können besorgt werden. Achte beim BH darauf, dass er wirklich perfekt sitzt und gib dich nicht mit Kompromissen von Kreuzgrößen ab! Wenn der BH nicht gut sitzt, sieht man das oft dem Kleid an!

Probestyling. Damit am Hochzeitstag nichts schief geht, ist das Testen von Frisur & Make-Up superwichtig! So könnt ihr schauen, was dir wirklich steht, was umsetzbar ist und perfekt zum Kleid passt.

 

Braut Make Up und Brautfrisur offen

 

1 Monat vor der Hochzeit:

Probetragen. Prüft den Sitz von Hochzeitskleid und Anzug. Jetzt habt ihr noch ein wenig Zeit, Anpassungen durchführen zu lassen. Die Brautschuhe sollten zu Hause eingelaufen werden.

Aufgabenverteilung. Wer kümmert sich am Hochzeitstag um einen Reibungslosen Ablauf? Betreuung der Blumenkinder, Kontrolle der Tischdeko, Verpflegung der angereisten Gäste. Wurde die Torte schon geliefert? Engste Freunde und Familie können sich die Aufgaben teilen, wenn keine Wedding Plannerin gebucht ist.

Gästeliste prüfen. Wer hat schon zu- oder abgesagt? Hakt bei denjenigen nach, die sich noch nicht gemeldet haben.

Speisen. Sprecht final mit dem Restaurant/ Catering die Anzahl der Gäste ab. Gibt es auch Vegetarier/ Veganer unter den Gästen und wenn ja, wie viele?

Sitzordnung. Legt diese fest und lasst sie dem Wirt und/ oder eurer Dekorateurin zukommen. Am Hochzeitstag müssen z.B. noch die ganzen Namenskärtchen entsprechend verteilt werden.

Eheringe abholen. Und an einem offensichtlichen Ort zu Hause aufbewahren, sodass sie nicht verloren gehen 😀

JGA. Ihr könnt nun jederzeit unerwartet zum Junggesellinnen-/ Junggesellenabschied abgeholt werden! Lasst euch nicht gehen und achtet darauf, dass zu Hause ein einigermaßen aufgeräumter Dauerzustand herrscht 😀 Oft werden bei der Abholung Fotos und/ oder Videos gemacht, die auch auf der Hochzeit gezeigt werden.

 

Brautpaar ist glücklich und lacht herzlich

 

1 bis 2 Wochen vor der Hochzeit:

Dienstleister Kontaktieren. Sprecht nochmal mit Wedding Planner, Band, Dj, Konditor, Friseur, Dekorateur/ Florist, Fotograf und Videograf. Sind alle startklar? Muss noch etwas besprochen werden?

Friseur. Der Bräutigam sollte sich nochmal seinen Haarschnitt auffrischen lassen. Bitte nicht zu knapp vor der Hochzeit, sonst sehen die Haare noch nicht wieder ganz natürlich aus. Gebt ihnen ein paar Tage Zeit 😉

Wellness. Handpflege und Maniküre sind nicht nur für die Braut bestimmt. Auch Männer können schöne Hände zur Hochzeit sehr gut gebrauchen! Wer möchte denn auf den Fotos vom Ringtausch oder intimen Brautpaarshooting fransige Nagelhaut sehen? 😀 Gleiches gilt für Hautunreinheiten. Lasst ein paar Tage zwischen eurer professionellen Gesichtsreinigung im Salon und eurer Hochzeit. So habt ihr am Hochzeitstag keine Rötungen im Gesicht. Gönnt euch noch eine Paarmassage – ihr habt es euch verdient ♥

Flitterwochen vorbereiten. Besorgt noch die letzten Dinge für eure Reise und packt diese grob zusammen.

Notizbuch. Mit einer Geschenkeliste behaltet ihr den Überblick und könnt euren Hochzeitsgästen später ganz persönlich für ihr tolles Geschenk danken.

 

ausgefallene besondere Hochzeitstorte mit Rose Gold

 

1 Tag vor der Hochzeit:

Sei ein Kamel. Trinke viel Wasser über den ganzen Tag verteilt! Morgen wirst du oft nicht dazu kommen bzw. nicht daran denken. Um Kopfschmerzen oder sogar Kreislaufprobleme am Hochzeitstag zu vermeiden, solltest du deinen Wassertank schon heute füllen. Dein Körper wird es dir morgen danken.

Hochzeitsoutfits. Legt eure Kleidung mit allen Accessoires schon für morgen an einem Ort bereit. Alle weiteren Details (z.B. Parfum, Einladungskarte), die beim Getting Ready mitfotografiert werden sollen, können zur Sammlung dazu gelegt werden.

Blumen. Sie können abgeholt und ggf. in der Location und Trauungsstätte verteilt werden.

Notfalltasche. Habe eine kleine Sammlung an Ersatzstrumpfhose, Puder, Kleingeld, Sicherheitsnadel, Taschentüchern, klarem Nagellack (wenn die Strumpfhose eine Laufmasche bekommt), Kopfschmerztabletten und co. in einer schönen, kleinen Tasche. Diese kann deine Trauzeugin morgen mit sich führen. Dein Mann darf gerne etwas mehr Geld im Portemonnaie haben für unerwartete Überraschungen.

Briefumschlagsammler. Einer der Väter kann z.B. der Wachmann eurer Geldgeschenke werden und diese für euch sammeln und sicher verwahren. Leider gab es schon Hochzeiten, auf denen ein Gast die Umschläge aus dem Sakko des Bräutigams (hing am Stuhl) geklaut hat! Nichts ist unmöglich und sicher ist sicher 🙂

Formalitäten. Liegen alle Dokumente und die Eheringe bereit?

Schlaf. Geht heute früh in’s Bett. Tauscht euch noch über die Vorfreude aus und versucht dann, früh einzuschlafen.

 

Hochzeitstanz besonders

 

Am Hochzeitstag:

Whoop whoop! Endlich kann es losgehen! Komme Regen, komme Sonne, DU BIST READY!

Delegieren. Anfallende Aufgaben / Fragen, die beantwortet werden müssen, könnt ihr schön an andere weitergeben. Heute braucht ihr euch um nichts mehr kümmern, könnt entspannen und den Tag komplett genießen! Saugt jede Sekunde des Glücks auf, denn der Tag wird rasend schnell voranschreiten.

 

 

Nach der Hochzeit:

Rechnungen. Begleicht alle restlichen Rechnungen.

Nachname. Übermittelt den neuen Nachnamen an verschiedene Institutionen. Krankenkasse, Arbeitgeber, Abos, Einwohnermeldeamt, Stadtwerke, und co. brauchen diese neue Info! Eine neue Email-Adresse mit dem neuen Nachnamen hätte auch was ♥

Danksagungen. Nach Erhalt eurer Fotos (kann mehrere Wochen in Anspruch nehmen), könnt ihr Dankeskarten an eure lieben Gäste und wenn gewollt auch Dienstleister verschicken. Alle werden sich riesig über diese Aufmerksamkeit freuen und euer Herzensfest ewig und schön in Erinnerung behalten.

Eheleben. Genießt diese neue, aufregende Zeit. Rahmt Fotos ein und hängt sie auf. Stöbert gemeinsam in eurem Hochzeitsalbum und schwelgt in Erinnerungen an dieses großartige Fest!

 

 

Ein paar persönliche Worte zum Planen eurer Hochzeit:

Die Liste der ToDos ist zwar sehr lang, doch auch aufregend! Genießt diese einmalige Zeit der Hochzeitsvorbereitungen. Erfreut euch an all den Dingen, die ihr schon für euren großen Tag vorbereitet habt. Ihr kommt dem Tag damit immer ein Stückchen näher ♥ Und wenn ihr mal ein bisschen Motivation braucht, dann schaut euch doch einen romantischen und unterhaltsamen Hochzeitsfilm an. Die gute Laune dort ist ansteckend und inspirierend!

 

 

Hey, ich bin Kathy, Newborn- und Hochzeitsfotografin aus Bielefeld und ich liebe es, meine Kunden überglücklich zu machen! Erfahre hier mehr über mich.

Zum Kontaktformular

Blog-Kategorien

Hochzeit

Hochzeitstipps

Newborn

Paare

0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *